Harksheider Weg 166

25461 Quickborn

kontakt@efg-quickborn.de

Monatsspruch für Juni 2024

Helmut Deyen
Mose sprach zum Volk: „Fürchtet euch nicht, tretet hin und seht, was für Heil der Herr heute an euch tun wird! Denn diese Ägypter, die ihr heute sehet, werdet ihr nimmermehr sehen ewiglich. 2. Mose 14,13

Ich liebe Jesus, was heißt das? Ich tue das, was ich erkannt und verstanden habe. Ich bete für meine Geschwister. Ich bete für Frieden. Ich bete für Israel. Um Glauben an Jesus und um friedliches Verhalten ihrer Nachbarn. Denn die Nachbarn sind im Normalfall Islamisten und Todfeinde Israels. Wie bitte wollen die Islamisten vor Gott bestehen? Das bedeutet nicht, dass Israel alles richtig macht, aber nicht wir sind die Richter, sondern Gott persönlich. Israel ist durch Leid gegangen wie kein anderes Volk dieser Erde. Das sollte uns eine Lehre sein.

Jesus kommt wieder, alle werden IHN sehen, wie der Blitz von Ost nach West von jedermann zu sehen ist, so wird Jesu Wiederkunft für alle sichtbar sein.

In Matth. 24, 27 steht: „ Denn wie der Blitz vom Osten ausfährt und bis zum Westen scheint , so wir auch das Kommen des Menschensohn sein!“

Ein Zeichen der Endzeit ist im Psalm 83, 3-6 zu lesen: „ Denn siehe, deine Feinde toben und die dich hassen erheben das Haupt. Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk, verabreden sich gegen deine Schutzbefohlenen. Sie sprechen: „ Komm, wir wollen sie vertilgen, dass sie kein Volk mehr seien, dass der Name Israel nicht mehr gedacht werde.“

Ja, sie fassen einen einmaligen Beschluss, sie schließen einen Bund gegen dich! Und sie ahnen nicht die Folgen ihres Tuns. Genau die biblischen Worte benutzen die Hamas, der Iran und viele muslimische Staaten, um ihren Hass und ihre Abneigung gegen die Juden und Israel und schlussendlich gegen Gott demonstrieren. Das bedeutet der Untergang dieser Nationen, wie damals der Pharao, der auch der Meinung war, der Gott Israels sei unfähig gegen die Heere Ägyptens anzukämpfen. Der Tod im Roten Meer zeigte der gesamten damaligen Welt, wer der HERR ist! So wird es auch diesmal ausgehen. Denn das Wort Gottes: „Gesegnet sei, wer dich segnet und verflucht sei, wer dich verflucht!“ hat auch heute noch dieselbe Kraft.

Deutschland hat den 2. Weltkrieg begonnen und verloren, gleich nach dem Holocaust an den  Juden. Der Hauptgrund! Aber die neue deutsche Regierung hat keinen Zweifel daran gelassen eine Wiedergutmachung an den Juden zu leisten. Bis heute, 2024, tut sie es und stellt sich noch immer auf Israels Seite. Eines der Gründe, warum es uns noch so gut geht und warum die Menschen zu uns flüchten in deren Länder Israel-Hass herrscht. Sie haben nichts gemerkt und nichts verstanden. Also ist es unsere Aufgabe Israel zu segnen und weiterhin für sie zu beten, bis an den Tag, wo Gott selbst eingreift. Und darauf warten wir. Amen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

weiterleiten an:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

weiteres Interesse?Hier ist mehr

Monatsspruch Mai 2024

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich.
1. Kor. 6,12

Read More
Nach oben scrollen